Codec: Fraunhofer beerdigt MP3 im jugendlichen Alter von 22 Jahren

Unter folgendem Link wird diese Nachricht verbreitet: MP3 wird beerdigt

Es wird richtigerweise gesagt, dass die neuen Kompressionsverfahren besser sind – wie z.B. von AAC, das Apple schon lange favorisiert. Und richtig ist auch, dass inzwischen einige MP3-Patente auslaufen.

Leider hat man mal wieder nicht auf die Interessen der „normalen“ Leute geachtet. 

Hier wird ein Quasi-Standard beerdigt, der die mobile Musik über alle Grenzen von Firmeninteressen erst möglich gemacht hat. Außerdem werden dann alle MP3-Player ggf. nutzlos, da sie das neue Format nicht unterstützen. Neue MP3-Player (oder heißen sie dann AAC-Player?) können dann evtl. die alte Musik nicht mehr abspielen. 

Das bedeute, dass wir uns in Zukunft wieder mit den verschiedenen Interessen der Musikindustrie herumschlagen müssen. Oder wir müssen wieder Mittel und Wege finden müssen, um die gewünschte Musik doch noch auf dem eigenen Player abspielen zu können. Immer in der Gewissheit, dass die Unabhängigkeit den Firmeninteressen ja zu wieder läuft und sie gerichtlich vorgeht. UND ich meine hier keine Raubkopien!

Es könnte sich evtl. doch noch als guter Schritt herausstellen, wenn das MP3-Format gänzlich frei gegeb würde, und damit kostenlos genutzt werden könnte.

Ich möchte damit nicht die Neuerungen unterbinden, aber das Neue muss trotzt der technischen Verbesserung nicht in allen Belangen und für alle besser sein.

Hier ist übriges ein Link zum Fauenhofer IIS mit einigen interessanten Informationen zu MP3: 
MP3 IIS

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Codec: Fraunhofer beerdigt MP3 im jugendlichen Alter von 22 Jahren

  1. bernd sagt:

    Hier nochmal ein anderer Ansatz: MP3 ist jetzt frei!
    MP3: Das Audioformat ist frei, nicht tot!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.