Grundlagen

n der Netzwerke

Erste Skizze

Erste Skizze des ersten Netzwerkes

Die ersten Netzwerkknoten wurden 1968 in einem „Cooperative Network of Time-Sharing Computers“ mittels einem blockorientierten Protokoll (a packet-switched network) verbunden. Die Geschwindigkeit betrug 50Kbit/s. Die erste „First Request for Comment” (RFC) wurde über die Host Software geschrieben. Das war eine Art Norm für Netzwerke.

1971 bestand das ARPA-Net bereits aus 15 Netzwerkknoten und 23 Hosts (Computern). Außerdem wurde Email populär und das „@“  Zeichen zur Trennung von Computersystem und Email-Nutzer wurde eingeführt. Angeblich wurde dieses Zeichen gewählt, weil es noch nicht mit irgendeiner Funktion „besetzt“ war.

Erstes Uni-Netzwerk

Erstes Uni-Netzwerk

1970 im Juli entstand das erstes „Netzwerk“ mit einem eigenen Protokoll zum Verbinden von Computersystemen der Universitäten auf verschiedenen hawaianischen Inseln. Die Verbindung erfolgte über Funkstrecken. Es war das erste (funkbasiernde) „packet radio network” und ist als Alohanet bekannt geworden. Die Zugriffsart wurde mit dem CSMA – „Protokoll“ geregelt. (CSMA = Carrier Sense Multiple Access: alle können auf das Netz zugreifen, wenn sie vorher eine Besetztabfrage durchgeführt haben). Im Gegensatz zu den dummen

bzw. Passiven Netzwerken der Großrechner besitzen die Teilnehmer in den CSMA-Netzwerken dieses eine eigene

Intelligenz (Protokoll), die es befähigt den Datenverkehr durch eine Zugriffsberechtigung alleine zu regeln.

 

 

 

1983 wurde das TCP/IP Protokoll zum Standardprotokoll im Internet, um fehlerhafte Datenübertragungen zu minimieren. Das wurde durch das immer schnellere Wachstum und die häufig instabilen Verbindungen nötig.

Im gleichen Jahr spaltete sich der militärische Zweig der Internet-Forschung innerhalb der ARPA ab und das so genannte MILNET entstand.

Das ARPANET bestand bis 1989 weiter, wurde dann jedoch aufgelöst, weil es nicht mehr konkurrenzfähig und für die ARPA zu kostspielig war. Die Erste Festlegung für IP-Adressen besagte, dass es maximal 256 Netzwerke geben konnte (8Bit). Schnell zeigte sich jedoch, dass das schnelle Wachstum eine Erweiterung des Adressbereichs auf 32-bit (IPV4) nötig machte. Daraus ergab sich Zahl von 4.294.967.296 möglichen Adressen. Auch diese Adressmenge reichte nicht mehr aus, so dass IPV6 mit 128 Bit entwickelt wurde und nach und nach eingeführt werden soll.

 

1984 wurde das Domain Name System (DNS) eingeführt, um die Adressierung der vernetzten Computer zu vereinfachen. In diesem Jahr überstieg die Anzahl der am ARPA-Net angeschlossenen Computer erstmals die Marke von 1000. Vorher wurde die Namensauflösung (Zuordnung der IP-Adresse zu einem Namen) mit der Host-Datei automatisiert.  

 

1991 entstand am CERN in der Schweiz das was wir heute als WWW = World Wide Net kennen. Auch das textbasierende Hypertextsystem Gopher entstand. Es wurde jedoch nicht so erfolgreich. Das WWW bestand unter anderem aus der Hypertext Markup Language (HTML) und Hypertext Transfer Protocol (http). Die ersten Programme für die Arbeit mit dieser Seitenbeschreibungssprache HTML waren noch Textbasierend.

1992 kam bereits der erste grafische Browser Mosaic auf den Markt. 1993 benutzten ihn bereit über eine Million User. Das Internet wurde jetzt auch für Privatpersonen interessant und zugänglich.

Man darf dabei aber nicht vergessen, dass das Internet mehr ist als nur das World Wide Web. Es gibt noch eine Menge anderer Dienste – siehe oben Tabelle 1: Einteilung der Internetdienste.

Tabelle 1: Einteilung der Internetdienste
Basis-Dienste Bulletin Board-Systeme Verzeichnis-Dienste Datei-Dienste Informations-Recherche-Systeme
Telnet Listserv Finger Alex Hy Telnet
FTP Mailinglisten Whois Prospero Archie
E-Mail News X.500   Gopher
    Netfind   WAIS

World Wide Web

 

 

 

 

 

 

 

 

1996 wurde mit der Telefonübertragung über Netzwerke begonnen. Aber bis heute hat es sich nicht beim Endverbraucher (vor allem Firmen) nicht richtig durchsetzen können. Jedoch ist durch die Forderung der Bundesregierung nach Digitalisierung und durch den Kostendruck der Wunsch bei den Providern gestiegen, die alte Telefontechnik durch „normale“ Netzwerke zu ersetzen. Durch diese NGN (Next Generation Networks) wird sich dann VoIP schnell weiter ausbreiten.

 

Gerüchte: Hartnäckig hält sich das Gerücht, das das Internet im Auftrag des amerikanischen Verteidigungsministeriums entwickelt worden sei, um bei einem Atomkrieg ein ausfallsicheres Netzwerk zu haben. Das Internet ist zwar aus dem Advanced Research Projects Agency (ARPA) hervorgegangen, Ziel war jedoch eine generelle Förderung der amerikanischen Wissenschaft, um den technologischen Vorsprung Russlands wettzumachen die den ersten Satelliten ins All schossen. Die ARPA wurde 1957 gegründet, nachdem es den Russen gelungen war, den ersten Satelliten ins All zu schießen. Das ARPA-Projekt war dem Pentagon unterstellt. Während der geförderten Forschungsarbeit verstärkten sich jedoch  Kommunikationsprobleme zwischen den wissenschaftlichen Instituten, die in verschiedenen Teilen der USA angesiedelt waren. Um schriftliche Dokumente zu übermitteln existierten zwar einfache Fernschreibeterminals, diese waren jedoch nicht immer miteinander kompatibel und umständlich zu bedienen. Neben der Verbesserung der Kommunikation kam der Netzforschung daraufhin eine weitere Aufgabe zu: Die vorhandenen Rechner-Ressourcen effizienter zu nutzen.

 

 

 

Bürosystemtechnik

Netzwerke und die Bürosystemtechnik

 

Die Hauptaufgabe der Bürosystemtechnik ist die Unterstützung des Anwenders damit er seine Aufgaben mit geringerem persönlichen Aufwand und schneller – also effektiver – erledigen kann. Aber auch um die Arbeit besser und schöner zu gestalten (CAD = Computer Aided Design).

 

Wichtig für die Firma ist immer, dass sich eine Einsparung erzielen lässt. Nicht immer geht eine Reduzierung der Belegschaft damit einher. Meist ist es gewünscht, dass die Arbeit schneller gemacht werden kann, um die Kunden schneller und besser bedienen zu können. Damit einher geht auch der Wunsch mehr Aufgaben erledigen zu können.

 

Durch die modernen Geräte der Bürokommunikationstechnik wurde auch zu ersten mal die Möglichkeit geschaffen  Verbindungen über die ganze Welt herzustellen um in kurzer Zeit Geschäfte abschließen zu können. Zum Beispiel mit Email.

 

Und (fast) alle können sich inzwischen an das Weltumspannende Internet anschließen um Informationen wie zum Beispiel Emails und Dateien in Sekundenbruchteilen zu jedem gewünschten Ort zu senden.